Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband (NRWL) neu gegründet
veröffentlicht am 31. August 2018

Drei Organisationen bündeln Kräfte unter gemeinsamem Dach / Mitgliederstärkster Verband im Schulbereich in NRW

Am 31. August 2018 hat sich der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband (NRWL) neu gegründet. Zum NRWL schlossen sich drei weiterhin eigenständige Verbände zusammen: der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen (PhV NW), der Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen in NRW (vLw NRW) und der Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Berufskollegs in NRW (vlbs). Die Verbände vertreten rund 30.000 Mitglieder an den nordrhein-westfälischen Gymnasien, Wirtschaftsschulen und Berufskollegs.

Das neue NRWL-Präsidium (von links): Präsident Andreas Bartsch mit Hilmar von Zedlitz-Neukirch, Michael Suermann, Peter Silbernagel, Christine Tharra und Ralf Laarmanns sowie den Geschäftsführern Frank Flanze und Andreas Merkendorf. Foto: NRWL

„Der NRWL ist der neue, große Bildungsverband und seit heute die mitgliederstärkste Organisation im Schulbereich in NRW. Wir vertreten die Interessen der uns anvertrauten Lehrerinnen und Lehrer, gleichzeitig sind wir ein starkes Netzwerk, das sich konsequent für die Bildung junger Menschen einsetzt“, sagte Andreas Bartsch, heute gewählter Präsident des NRWL und zugleich Hauptgeschäftsführer des Philologen-Verbands in NRW. Der NRWL vertrete als schlagkräftiger Akteur die Interessen aller 75.000 Lehrkräfte an Gymnasien, Wirtschaftsschulen und Berufskollegs in NRW. An diesen drei Schulformen werden rund 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler unterrichtet, das sind mehr als 40 Prozent aller Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen. An Gymnasien, Wirtschaftsschulen und Berufskollegs können alle Schulabschlüsse bis zur Allgemeinen Hochschulreife erworben werden. „Damit bilden diese Schulformen die entscheidende Schnittstelle zu Berufsausbildung und Studium. Zentrales Thema ist für den NRWL daher die Qualität der Bildung. Wir wollen Nordrhein-Westfalen wieder zum Bildungsland Nummer eins machen. Das kann am besten gelingen, wenn wir gemeinsam mit einer starken Stimme sprechen“, erläuterte Hilmar von Zedlitz-Neukirch, stellvertretender Präsident des NRWL und Vorsitzender des vLw NRW.

Der NRWL setzt sich für eine qualitativ hochwertige Bildung und Erziehung mit konkreten Berufs- und Studienperspektiven für junge Menschen ein. Dazu gehört es unter anderem, eine optimale Unterrichtsversorgung mit vielfältigen Bildungsangeboten sicherzustellen. Attraktive Rahmen- und Arbeitsbedingungen für motivierte und engagierte Lehrkräfte tragen nach Ansicht des NRWL ganz klar zur besseren Berufs- und Studienvorbereitung für Schülerinnen und Schüler bei.

„Natürlich bleiben wir schon aufgrund unserer Struktur eine vielfältige Dachorganisation für drei unabhängige Mitgliedsverbände, die alle auch dem DBB Beamtenbund und Tarifunion angehören. Im NRWL möchten wir die Bildungspolitik maßgeblich mitgestalten. Wir sind ein starker Partner, der offen ist für Bündnisse und Koalitionen mit anderen Akteuren in NRW“, sagte Michael Suermann, ebenfalls stellvertretender Präsident des NRWL und Vorsitzender des vlbs.

Der NRWL als leistungsfähige Dachorganisation nutze auch dem einzelnen Mitglied: Die 30.000 Lehrerinnen und Lehrer aus den drei Mitgliedsverbänden profitieren von vielen Informations-, Beratungs- und Seminarangeboten.