Aktuelles

3. August 2020

WDR: Debatte um Maskenpflicht an Schulen

[…] Im Unterricht sei das Tragen einer Maske „einfach nicht darstellbar„, sagte NRWL-Präsident Andreas Bartsch der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe/03.08.2020). „Aber sobald die Schüler die Klasse verlassen, sollten sie vom Land dazu verpflichtet sein, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.“ Auf den Gängen könne es sich knubbeln, dann würden oft die Abstände nicht eingehalten. Auf den Schulhöfen könne wegen der Frischluft darauf verzichtet werden, betonte er. Lesen Sie den vollständigen Beitrag unter:…

Weiterlesen
3. August 2020

RTL West: Mathe mit Maske – Wie es nach den Ferien losgeht

[…] Steigen die Infektionszahlen, könnte das bedeuten, dass die Schulen wieder dicht gemacht werden. und es zurück in den Distanzunterricht geht. Und da gibt es Aufholungsbedarf. so der nordrhein-westfälische Lehrerverband. „Die Pandemie hat uns deutlich gemacht, wo die Probleme liegen. Das ist eben auch der Distanzunterricht“, so Andreas Bartsch vom nordrhein-westfälischen Lehrerverband . Den vollständigen Beitrag können Sie sich anschauen unter: www.rtl-west.de  (ab Minute 4:21 – 10:04)…

Weiterlesen
17. Juli 2020

Rheinische Post: Auch bei Fernunterricht soll es Noten geben

[…] Der Präsident des nordrhein-westfälischen Lehrerverbands, Andreas Bartsch, fordert nun Fachleute für die Schulen: „Wir benötigen dringend einen externen IT-Beauftragte für jede Schule, der für die Auswahl der Technik und den Support der Geräte zuständig ist. Das muss kein hochwissenschaftliches Personal sein, aber es ist der falsche Weg, diese zentrale Aufgabe einfach nur einem Lehrer aus dem Kollegium zu überlassen.“ Den gesamten Beitrag finden Sie unter: www.rp-online.de…

Weiterlesen
8. Juni 2020

Westfälische Nachrichten: Massiver Unterrichtsausfall in NRW auch nach den Ferien befürchtet

[…] „Damit ist Unterrichtsausfall programmiert. Das darf nicht sein“, warnt NRWL-Präsident Andreas Bartsch. Seine Forderung: „Nur mit 20 000 neuen Stellen wird der Normalbetrieb ab Mitte August gelingen. Wir brauchen dringend neue Lehrerinnen und Lehrer. Das Konjunkturprogramm der Bundesregierung ist zwar breit aufgestellt, es ist allerdings sehr enttäuschend, dass Bildung dort fast nicht vorkommt“, kritisiert Bartsch. Lesen…

Weiterlesen
7. Juni 2020

WDR: Auch nach den Sommerferien Lehrermangel in NRW wegen Corona

[…] An den Schulen in NRW zeichnet sich auch nach den Sommerferien coronabedingt ein Lehrermangel ab. Der Präsident des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbandes, Andreas Bartsch, forderte am Sonntag (07.06.2020) 20.000 weitere Stellen. Ansonsten drohe massiver Unterrichtsausfall. Lesen Sie den ganzen Beitrag unter: www1.wdr.de…

Weiterlesen
7. Juni 2020

Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband: Schulen in NRW brauchen ab sofort 20.000 neue Stellen

Neue Stellen für Schulen in NRW: Wegen der Corona-Krise werden 15 Prozent der Lehrkräfte nach den Sommerferien fehlen Der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband (NRWL) fordert 20.000 Neueinstellungen ab sofort an den Schulen in NRW. Wegen der Corona-Krise werden dort auch nach den Sommerferien 15 Prozent der Lehrkräfte fehlen. „Nur mit 20.000 neuen Stellen wird der Normalbetrieb ab Mitte August gelingen. Wir brauchen dringend neue Lehrerinnen und Lehrer. Das Konjunkturprogramm der Bundesregierung ist…

Weiterlesen
2. Mai 2020

Rheinische Post: Lehrer irritiert durch „das ewige Hin und Her“

[…] Der Präsident des nordrhein-westfälische Lehrerverbands, Andreas Bartsch, sagte unserer Redaktion: „Die Irritationen in der Lehrerschaft sind inzwischen gewaltig. Wir benötigen eine gute, klare Planung und nicht das ewige Hin und Her der vergangenen Tage.“ Die Ministerin müsse sich besser mit dem Ministerpräsidenten abstimmen. „Um in ihrem Fall die Vertrauensfrage zu stellen, gibt es jetzt keinen Anlass“, sagte Bartsch. Lesen Sie den vollständigen Beitrag unter: www.rp-online.de…

Weiterlesen
24. April 2020

Landtagsdebatte zum Schulstart: Journalisten außen vor

[…] Das bemängelte auch der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband in einer Mitteilung. Zudem reiche der jetzt von der Bundesregierung in Aussicht gestellte Zuschuss von 150 Euro für mobile Endgeräte bedürftiger Schüler nicht aus, stellte der Präsident des Landesverbands, Andreas Bartsch, fest. n-tv: www.n-tv.de Süddeutsche Zeitung: www.sueddeutsche.de Kölner Stadt-Anzeiger: www.ksta.de…

Weiterlesen
24. April 2020

Aachener Zeitung: Kritische Landtagsdebatte zum Schulstart

[…] Das bemängelte auch der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband in einer Mitteilung. Zudem reiche der jetzt von der Bundesregierung in Aussicht gestellte Zuschuss von 150 Euro für mobile Endgeräte bedürftiger Schüler nicht aus, stellte der Präsident des Landesverbands, Andreas Bartsch, fest. Lesen Sie den vollständigen Beitrag unter: www.aachener-zeitung.de…

Weiterlesen
24. April 2020

„Schüler unbürokratisch mit digitalen Endgeräten ausstatten“

Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband: Zuschuss von 150 Euro für einkommensschwache Familien reicht nicht aus Der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband (NRWL) begrüßt die Pläne der Bundesregierung, zusätzliche 500 Millionen Euro für mobile Endgeräte für bedürftige Kinder aufzuwenden, um ihnen das Homeschooling zu erleichtern. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hatte am Donnerstag mitgeteilt, diese Summe zusätzlich zu den fünf Milliarden Euro des Digitalpaktes zur Verfügung zu stellen. Pro Schüler soll ein Zuschuss von 150 Euro für einkommensschwache Familien…

Weiterlesen
Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband (NRWL)