„Längere Schulferien wegen Corona: „Das wäre kontraproduktiv“

veröffentlicht am 13. Oktober 2020

(…)Derweil ist eine Debatte um eine von Unionspolitikern vorgeschlagene Verlängerung der Weihnachtsferien entbrannt. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) erteilte dem eine Absage. „Der Vorschlag ist untauglich und unnötig“, sagte Gebauer. “ Nach dem Lockdown im letzten Schuljahr muss es in diesem Schuljahr darum gehen, dass Schule in geregelten Strukturen stattfindet.“ Dem pflichtet Andreas Bartsch, Präsident des NRW- Lehrerverbands, bei: Dass Schüler im Winter einige Tage weniger in den kalten Klassenräumen sitzen müssen, klinge erstmal gut. „Aber das geht doch nicht an die Wurzel des Problems.“ Präsenzunterricht könne nur stattfinden, wenn die Maskenpflicht wieder eingeführt wird. Außerdem müssten in allen Schulen Lüftungsgeräte installiert werden, um das ständige Stoßlüften einzustellen. Unterstützung erhält Bartsch von Sebastian Witzmann, Elternpflegschaftsvorsitzender des Lessing-Gymnasiums und Berufskollegs in Düsseldorf.

Erschienen in der Neue Ruhr Zeitung am 13. Oktober 2020 unter dem Link: https://www.nrz.de/region/niederrhein/laengere-schulferien-wegen-corona-das-waere-kontraproduktiv-id230656350.html.

Um den vollständigen Artikel online lesen zu können, benötigen Sie ein entsprechendes Online-Abonnement.