In den Schulklassen in Nordrhein-Westfalen sitzen jetzt schon ukrainische Kinder.

veröffentlicht am 15. März 2022

Kinder, die vor dem Krieg geflüchtet sind. Einen Überblick, wie viele es sind, hat niemand. Wie viele es werden, kann auch keiner abschätzen. […] Die Schulen in NRW bereiten sich auf die Herausforderung vor.
[…] „Es bietet sich jetzt an, Vorschulklassen zu gründen, „Willkommensgruppen“ in denen man die Kinder zunächst einmal zusammen unterrichtet und auch sprachlich in Deutsch fortbildet.“ Der Vorsitzende des Lehrerverbandes NRW fordert dafür mehr Personal. Ohne das sei die Aufgabe nicht zu stemmen. Für Andreas Bartsch sollten es vor allem Ehrenamtliche Sein, z.B. Studenten oder Pensionäre. Diese könnten übersetzen oder sich einfach um die Kinder kümmern.

Erschienen in RTL West am 14. März 2022. Den Beitrag können Sie sich anschauen unter dem Link: Kriegsflüchtlinge: Ukrainische Kinder in NRW-Schulen (rtl.de)