Schluss mit dem „Schreiben nach Gehör“

veröffentlicht am 4. August 2022

„(…) Jede Umstellung ist mit Aufwand und neuen Unterrichtskonzepten verbunden, und gerade die Grundschulen sind durch Lehrermangel gebeutelt. Trotzdem kommen beim Lehrerverband NRW keine Klagen darüber an, dass sich an den Schulen etwas ändern soll. Präsident Andreas Bartsch hat dafür eine Erklärung: Auch unter Lehrkräften, die die Methode „Schreiben nach Gehör“, habe sich Skepsis breit gemacht. „Wir tun den Kindern damit keinen Gefallen“, sagt er. Was er trotzdem ganz gelassen sieht: „Wir leben im Grundschulbereich von Experimenten. Und das war eines von vielen, das nicht funktioniert hat.“ (…)

Der gesamte Beitrag ist am Donnerstag, 4. August 2022, in der Rheinischen Post www.rp-online.de erschienen.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Beiträge ohne Abonnement zu lesen sind.