Aktuelles

20. April 2020

Rheinische Post: NRW lehnt Verschiebung des Schulstarts ab

[…] Auch bei Lehrern löst der Kursschwenk bei der Schulpflichtigkeit Irritationen aus. „Viele Kollegen hatten nach dem Treffen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin den Eindruck gewonnen, dass sich die Freiwilligkeit auf alle Jahrgänge bezieht, die nun starten“, sagte der Präsident des nordrhein-westfälischen Lehrerverbands, Andreas Bartsch, unserer Redaktion. Den kompletten Beitrag kömnnen Sie hier lesen: www.rp-online.de…

Weiterlesen
20. April 2020

Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband begrüßt Schulöffnung erst ab 4. Mai

NRWL: Abiturienten sollen sich in Kleingruppen in der Schule auf die Prüfungen vorbereiten Der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband (NRWL) begrüßt die Entscheidung von Bund und Ländern, die Schulen erst ab 4. Mai wieder zu öffnen. „Die Schulen brauchen Vorlaufzeit, um die geforderten hygienischen Standards umzusetzen. Viele Schulen müssen Seifenspender, Desinfektionsmittel oder Papierhandtücher erst einmal beschaffen“, sagt Andreas Bartsch, Präsident des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbands. Der NRWL erwartet zudem, dass die Gesundheitsämter die hygienischen Bedingungen…

Weiterlesen
20. April 2020

Express: Wirbel an Schulen vor Neubeginn Rektor aus Hürth verordnet Maskenpflicht

[…] So teilte auch der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband (NRWL) mit, dass er die Entscheidung die Schulen erst ab dem 4. Mai wieder zu öffnen begrüße. „Die Schulen brauchen Vorlaufzeit, um die geforderten hygienischen Standards umzusetzen. Viele Schulen müssen Seifenspender, Desinfektionsmittel oder Papierhandtücher erst einmal beschaffen“, erklärt Andreas Bartsch, Präsident des NRWL. Lesen Sie den gesamten Beitrag unter: www.express.de…

Weiterlesen
19. April 2020

WDR: Schule – wie geht es weiter in NRW?

[…] Der NRW Lehrerverband (NRWL) begrüßt die Entscheidung, Schulen erst ab 4. Mai wieder zu öffnen. Sie bräuchten Vorlaufzeit, um die geforderten hygienischen Standards umzusetzen, sagte Verbandspräsident Andreas Bartsch. Vielerorts müssten Seifenspender, Desinfektionsmittel oder Papierhandtücher erst einmal beschafft werden. Der NRWL erwarte zudem, dass die Gesundheitsämter die hygienischen Bedingungen in den Schulen regelmäßig überprüfen. Seinem Eindruck nach wolle eine Mehrheit der Schüler die Abiturprüfungen planmäßig ablegen. „Ein Notabitur ohne Prüfungen…

Weiterlesen
18. April 2020

Rundblick Unna: NRW-Lehrerverband: Coronakrise entlarvt digitale Versäumnisse

[…] „Die Corona-Krise zeigt die Schwachstellen bei der Digitalisierung von Schulen. Ein abwechslungsreicher digitaler Unterricht ist hierzulande flächendeckend nicht möglich“, sagt Andreas Bartsch, Präsident des Lehrerverbands. Den kompletten Beitrag finden Sie unter: www.rundblick-unna.de…

Weiterlesen
17. April 2020

n-tv: Vorstoß empört auch Lehrer: Schüler drohen Laschet mit Boykott

[…] Der Präsident des nordrhein-westfälischen Lehrerverbands, Andreas Bartsch, zweifelt im Gespräch mit der „Rheinischen Post“ an der zeitlichen Machbarkeit. Ihm sei ein Fall bekannt, in dem ein Dezernent händeringend versuche, Desinfektionsmittel für seine 50 Schulen zu bekommen, was bislang für 40 gelungen sei. „Die Märkte sind ja de facto tot“, gab Bartsch zu bedenken. Lesen Sie den gesamten Beitrag unter: www.n-tv.de…

Weiterlesen
17. April 2020

News4teachers: „Wie sollen Schulleitungen das bewerkstelligen?“ Lehrerverbände halten Schulstart nächste Woche für kaum haltbar – mangelnde Hygiene

[…] Der nordrhein-westfälische Lehrerverband hält den Plan der schwarz-gelben Landesregierung für die schnelle Wiedereröffnung der Schulen in der Corona-Krise für kaum umsetzbar. «Der Zeitplan ist zu ambitioniert», sagt Verbandspräsident Andreas Bartsch der «Rheinischen Post». Den kompletten Beitrag finden Sie unter: www.news4teachers.de…

Weiterlesen
17. April 2020

Stern: „Vertrauensbruch“ der Regierung: Schüler und Lehrer kritisieren Öffnung der Schulen in NRW

[…] Auch von Lehrerseite wird die geplante Schulöffnung skeptisch gesehen. „Der Zeitplan ist zu ambitioniert“, sagte der Präsident des nordrhein-westfälischen Lehrerverbands, Andreas Bartsch, der „Rheinischen Post“. Er wies darauf hin, dass es in der derzeitigen Situation schwierig sei, Desinfektionsmittel für eine große Zahl von Schülern zu bekommen. „Da macht es sich die Ministerin schon einfach, wenn sie sagt, die Schulen hätten ja gewusst, dass es am 20. April wieder…

Weiterlesen
17. April 2020

IKZ: Corona in NRW: Die Meldungen von Freitag (17. April)

[…]  Bartsch kritisierte auch NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) für ihre Aufforderung an die Schulträger, die hygienischen Voraussetzungen zur Wiedereröffnung der Schulen zu schaffen. „Die Märkte sind ja de facto tot“, sagte Bartsch zur Beschaffung von Desinfektionsmitteln. Den gesamten Beitrag finden Sie unter: www.ikz-online.de…

Weiterlesen
17. April 2020

Rheinische Post: Lehrerverband gegen kurzfristige Schulöffnungen in NRW

[…] Kritik daran kommt vom Lehrerverband NRW. Dessen Vorsitzender Andreas Bartsch sagte unserer Redaktion: „Da macht es sich die Ministerin schon einfach, wenn sie sagt, die Schulen hätten ja gewusst, dass es am 20. April wieder losgehen könnte.“ Die Politik habe schließlich bis jetzt gebraucht, um klare Vorgaben zu machen. Lesen Sie den vollständigen Beitragunter: www.rp-online.de…

Weiterlesen
Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband (NRWL)