Kategorie: NRWL in den Medien

2. Februar 2022

Omikron: Lehrer in NRW fühlen sich allein gelassen

[…] Was passiert im Worst Case? Das Problem ist, dass die Schulen das auch nicht beantworten können. In der letzten Welle gab es klare Ansagen, ab welcher Inzidenz was passiert. Diese Regeln fehlen dieses Mal sagt Andreas Bartsch, Präsident des Lehrerverbandes NRW im ANTENNE NRW Interview. „Was fehlt ist ein Handlungskatalog für die Schulleitungen, wenn wirklich mal die Bude brennt … wenn die Zahlen nach oben steigen und 20 – 30 Prozent der Lehrer in Quarantäne sind…

Weiterlesen
29. Januar 2022

Test-Chaos in NRW: Welche Optionen nun aus der Schul-Misere führen können

[…] Hat die Situation die Schulen wirklich unvorbereitet getroffen? Das hätte sie nach Ansicht von Andreas Bartsch, Präsident des NRW-Lehrerverbands jedenfalls nicht müssen. Eine Priorisierung bei den PCR-Tests sei bereits seit zwei bis drei Wochen absehbar gewesen, sagt er und kritisiert: „Die Informationspolitik des Schulministeriums ist mittelmäßig. Wir hatten nun schon öfter die Situation, dass Schulen und Eltern vor vollendete Tatsachen gesetzt wurden“. Wie wird das neue Vorgehen an den Grundschulen bewertet? Kritisiert…

Weiterlesen
29. Januar 2022

Tests in Schulen ist Thema im NRW-Landtag

[…] Der Präsident des Lehrerverbands NRW meint das Kommunikationsmanagement des Schulministeriums sei mittelmäßig bis schlecht. Andreas Bartsch fordert die PCR-Pooltests komplett zu beenden: „Ich halte eine Lösung für sinnvoll wie wir sie an den weiterführenden Schulen im Moment haben, dass dreimal in der Woche mit Schnelltest getestet wird und zwar an den Schulen. Lehrerinnen und Lehrer an den weiterführenden Schulen haben diesen Job jetzt in den letzten eineinhalb bis zwei…

Weiterlesen
28. Januar 2022

Welche Optionen nun aus der Schul-Misere führen können

[…] Das hätte sie nach Ansicht von Andreas Bartsch, Präsident des NRW-Lehrerverbands jedenfalls nicht müssen. Eine Priorisierung bei den PCR-Tests sei bereits seit zwei bis drei Wochen absehbar gewesen, sagt er und kritisiert: „Die Informationspolitik des Schulministeriums ist mittelmäßig. Wir hatten nun schon öfter die Situation, dass Schulen und Eltern vor vollendete Tatsachen gesetzt wurden“. Der gesamte Beitrag ist am Freitag, 28. Januar 2022, im Kölner Stadt Anzeiger www.ksta.de…

Weiterlesen
28. Januar 2022

Städte und Lehrer für Ende der Pooltests

[…] Diese Forderung erhob auch der Präsident des nordrhein-westfälischen Lehrerverbands, Andreas Bartsch: „Kritiker werden anführen, dass die Schnelltests weniger zuverlässig sind. Aber die jetzt gefundene Lösung, bei der die Schüler erst infektiös in der Schule sitzen und für einen Schnelltest am nächsten Tag wieder in die Schule kommen, ist ja augenscheinlich auch alles andere als optimal.“ Auch Bartsch forderte drei Schnelltests pro Woche und angesichts der Test-Priorisierung echte Handlungsempfehlungen der Wissenschaft…

Weiterlesen
25. Januar 2022

Ministerium weist Kritik an Dienst-Laptops für Lehrer zurück

[…] Auch der Lehrerverband NRW kritisierte, dass Land habe versäumt, den Schulträgern klare Vorgaben für die Anschaffung zu machen. «Wir haben uns immer gewünscht, dass die Geräte zentral beschafft werden», unterstrich Verbandspräsident Andreas Bartsch. Verträge des Landes mit einigen großen Herstellern wären geboten gewesen. Dem Verband zufolge steht 2023 eine zweite Beschaffungsphase an. Dann seien klare Vorgaben erforderlich, «damit wir aus der Nutzung privater Geräte herauskommen.» Der komplette Beitrag ist…

Weiterlesen
19. Januar 2022

„Schulleiter werden allein gelassen – auch die Eltern üben Druck aus“

[…] Herr Bartsch, Sie kritisieren die nordrhein-westfälische Bildungspolitik, weil sie keine ausreichenden Maßnahmen gegen Corona ergreife. Was läuft falsch? Andreas Bartsch: Was uns an den Schulen aktuell fehlt, ist ein Handlungskatalog, der festhält, was geschieht, wenn das Infektionsgeschehen explodiert. Die Schulleiter haben im Moment überhaupt keine Handhabe, sie werden wirklich alleine gelassen: Auch die Eltern üben Druck auf sie aus und wollen wissen, wie der Unterricht läuft, wenn die halbe…

Weiterlesen
18. Januar 2022

Lehrer bemängeln Corona-Vorsorge an Schulen

[…] Den NRW-Lehrerverbänden reicht das nicht aus. Das Schulministerium solle dringend einen Inzidenz-Wert festlegen, ab dem Distanzunterricht erfolgen soll, fordert Andreas Bartsch, der Vorsitzende des NRW-Lehrerverbands. „Nur dann sind die Schulleiter handlungsfähig. Dieser Wert kann bei 1000 liegen“, erklärte der Lehrervertreter. Der gesamte Beitrag ist am Montag, 17. Januar 2022 in der Rheinischen Post www.rp-online.de , bei der Westdeutschen Allgemeine Zeitung www.waz.de und bei den Westfälischen Nachrichten www.wn.de…

Weiterlesen
17. Januar 2022

Lehrer kritisieren Schulministerin: Mangel an Corona-Vorsorge

[…] Der Landesvorsitzende des Lehrerverbands NRW, Andreas Bartsch, fordert vom Schulministerium einen Schwellenwert, ab dem Distanzunterricht erfolgen soll. Nur dann seien Schulleiter handlungsfähig. „Dieser Wert kann bei 1000 liegen“, sagte Bartsch. Der Beitrag ist am Montag, 17. Januar 2021, bei Welt Online www.welt.de erschienen.

Weiterlesen
12. Januar 2022

Der Schulstart und die Corona-Testergebnisse

Andreas Bartsch, Präsident des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbandes, zu den Coronatestungen zum Schulstart nach den Ferien: „Wir  brauchen einen Schwellenwert, um einen Kontrollverlust zu vermeiden.“ https://www.ardmediathek.de/video/aktuelle-stunde/aktuelle-stunde-oder-11-01-2021/wdr/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWY2NjhlOTJjLWM1N2YtNGY4Zi05ZWZkLTJkNTRlY2YyNTlkMA/…

Weiterlesen
Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband (NRWL)